Garnelen

Garnelen in der Aquaristik

Anzeige pro Seite
Sortieren nach

Neu Black Sakura Garnele - Kontrast für hellen Bodengrund

Die Black Sakura Garnele gehört zu den Neocaridina. Sie weist eine intensiv dunkle Farbe auf und passt bestens zu einem hellen Bodengrund.

2,99 € *
Versandgewicht: 50 g

Neu Green Jade Garnele - Grüne Neocaridina Garnele

Die Grüne Green Jade Garnele ist ein sehr friedliches und pflegeleichtes Tier welches sich auch in kleinen Aquarien gut pflegen lässt.

3,99 € *
Versandgewicht: 50 g

Neu Blue Carbon rili Garnele - Neocaridina davidi

Die Blue Carbon rili Garnele fasziniert durch ihr tiefes Blau mit schwarzen Streifen/Flecken. Sie gehört zu den pflegeleichten Neocardina.

 

2,99 € *
Auf Lager
Lieferzeit: 1-3 Werktage
Versandgewicht: 50 g

Red Fire Garnele - Neocardina davidi "Red"

Red Fire Garnelen erfreuen sich durch ihr neugieriges Wesen und leuchtender Farben einer stetig wachsenden Beliebtheit in der Aquaristik.

1,25 € *
Auf Lager
Lieferzeit: 1-3 Werktage
Versandgewicht: 100 g

Yellow Fire Garnele - Neocaridina davidi var. yellow

Die Gelbe Garnele, auch Yellow Fire Garnele genannt ist ein schöner Blickfang im Aquarium. Sie ist pflegeleicht und für Einsteiger geeignet.

2,25 € *
Alter Preis 2,60 €
Auf Lager
Lieferzeit: 1-3 Werktage
Versandgewicht: 100 g
* Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand

Garnelen in der Aquaristik

Allgemeine Informationen über Garnelen

Zierfische oder Garnelen? Immer mehr Aquarianer stellen sich diese Frage und überlegen, welche Tierart in ihrem Zuhause einziehen soll. Fakt ist, dass ein Garnelenbecken einfacher einzurichten und zu pflegen ist als ein Aquarium mit anspruchsvollen Zierfischen. Aber auch der optische Aspekt spielt natürlich eine nicht zu unterschätzende Rolle. Durch ihre enorme Artenvielfalt ist die Garnele ein beliebter Aquarienbewohner, der obendrein wenig Platz benötigt und daher kein großes Becken erfordert. Selbst im kleinsten Appartement ist Platz für ein liebevoll mit Pflanzen und Einrichtung gestaltetes Aquarium, in dem eine kleine Gruppe artengleicher oder die gleichen Bedürfnisse aufweisender Garnelen hat. Während Garnelen bis vor einiger Zeit eher Gäste im Aquarium waren und mit Fischen gemeinsam gehalten wurden, bekommen sie heute einen Ehrenplatz und sind bei vielen Aquarianern die ultimativen und einzigen Stars der heimischen Unterwasserwelt.

Ein Garnelenaquarium: Darauf kommt es an!

Garnelen sind immer hungrig, was ihnen in der Vergangenheit vorwiegend den Ruf des Algenvertilgers einbrachte. Sie können daher mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass Ihr Garnelenbecken immer algenfrei und von klarer Wasserqualität ist. Die Garnele schätzt einen ihrem natürlichen Habitat nachempfundenen Lebensraum mit Verstecken, einem lockeren Bodengrund und zahlreichen Pflanzen. Um Ihren Tieren ein wirklich schönes und artgerechtes Zuhause zu gestalten, sollten Sie auf die Bedürfnisse und Ansprüche der jeweiligen Garnelenart eingehen und sich bei der Vergesellschaftung verschiedener Arten von Garnelen auf identische bis ähnliche Anforderungen konzentrieren. Insbesondere der pH-Wert, die Wassertemperatur und die Ansprüche an die Einrichtung nehmen bei der Beckengestaltung viel Raum ein. Garnelen eignen sich optimal für Anfänger und Erfahrene in der Aquaristik, da sie pflegeleicht und beinahe anspruchslos sind. Wenn Sie das Aquarium entsprechend einrichten und die Bedürfnisse der Tiere achten, bereitet ein Becken mit Garnelen kaum Arbeit und ist daher eine sehr gute und immer beliebter werdende Alternative zum Zierfischaquarium.

Haltung und Pflege von Garnelen

In einem Nanoaquarium fühlen sich Garnelen wohl und haben ausreichend Platz, sofern Sie die Größe der Gruppe auf das Volumen Ihres Aquariums abstimmen. In einem sehr kleinen Becken sind fünf bis acht Tiere optimal, während Sie in einem größeren Aquarium durchaus mehrere Garnelen vergesellschaften können. Zur Beckenpflege gehören die intervallweise Überprüfung der Temperatur und Wasserqualität, die optische Kontrolle der Tiere auf ihren Gesundheitszustand und die richtige Futtergabe in ausgewogener Menge. Da Garnelen ihre hauptsächliche Nahrung in Algen finden, brauchen Sie nicht viel zufüttern und sollten die zusätzliche Gabe hochwertiger Garnelennahrung auf ein Minimum und die Menge der gehaltenen Tiere abstimmen. Zu viel Futter führt nicht nur zur Verfettung der Tiere, sondern wirkt sich nachteilig auf die Wasserqualität aus. Trübt ein Nanoaquarium ein, liegt dies zumeist an einer zu gut gemeinten Fütterung Ihrer Garnelen. Durch die geringe Menge Wasser in Verbindung mit vielen Futterresten kippt das Becken sprichwörtlich und ein Teilwasserwechsel steht bevor. Diese aufwändige Arbeit ersparen Sie sich, in dem Sie eher wenig füttern und sich bei der Haltung von Garnelen am natürlichen Bedarf der Tiere orientieren. Auch eine optimale Bepflanzung hält das Aquarium sauber und sorgt für ausreichend Sauerstoff, der für Garnelen in der Aquarienhaltung wichtig und gesundheitsfördernd ist.

Die Haltung und Pflege von Garnelen ist einfach. Es gibt zahlreiche Anleitungen im Netz, Gruppen erfahrener Garnelenhalter und Foren, in denen Sie sich mit anderen Garnelenfreunden austauschen und von den langjährigen Erfahrungen in der Haltung, der Pflege und in der Zucht profitieren können.

Arten- und Farbvielfalt im kleinen Aquarium

Zu den beliebtesten Arten gehören die Red & Yellow Fire Garnele sowie die Amano Garnele. Durch die einfache Nachzucht sind viele neue Farben und Muster entstanden, die sich bei Liebhabern von Garnelen großer Beliebtheit erfreuen und farbliche Vielfalt ins Becken bringen. Wenn Sie den Bodengrund im Aquarium auf die Farben der Garnelen anpassen und einen Kontrast wählen, bringen Sie die Tiere noch mehr zum Strahlen und werden von der Wirkung Ihrer Garnelen begeistert sein. Sie können sich für ein Artaquarium entscheiden oder unterschiedliche Arten und Farben gemeinsam halten. Bevorzugen Sie die farbliche Vielfalt, sind Aquarien mit unterschiedlichen Garnelen ideal. Um die Tiere entsprechend ihrer Ansprüche und Bedürfnisse zu vergesellschaften, lesen Sie sich in die einzelnen Anforderungen der Arten ein und kombinieren Tiere, welche den gleichen Lebensraum bevorzugen und daher optimal zueinander passen. Besonders gut heben sich Garnelen vom Bodengrund mit Moosbepflanzung ab. Das sattgrüne und flache Moos ist aber nicht nur ein optisches Highlight, sondern auch der ideale Boden für die Haltung von Garnelen. Futter und Algen haften im Moos und werden von den kleinen farbenfrohen Tieren am Boden des Aquariums aufgesammelt und vor Ihren Augen verzehrt.

Beginnen Sie mit der Haltung von Garnelen neu und möchten den Charme der faszinierenden und sehr interessanten Tiere kennenlernen, ist ein Nanoaquarium bestens geeignet. Alternativ: Wenn Sie verschiedene Arten halten und die Garnelen dennoch artengleich im Becken unterbringen möchten, sind mehrere Nanoaquarien eine gute Alternative zu einem Becken mit Vergesellschaftung artfremder Garnelen.

Die Garnele lebt gern in guter Gesellschaft

Garnelen sind seit einiger Zeit ein nicht aufzuhaltender Trend. Als Anfänger müssen Sie daher nicht überlegen, woher Sie Informationen bekommen und wie Sie sich mit anderen Haltern austauschen können. Wir empfehlen Ihnen, dass Sie sich bereits vor der Anschaffung ausführlich informieren und die unterschiedlichen Arten, deren Ansprüche und ihre Besonderheiten kennenlernen. Da Sie für die Haltung von Garnelen keinerlei Erfahrung benötigen und mit einem kleinen Becken durchaus eine gute Wahl treffen, spielen der Platzbedarf und Aquaristik-Kenntnisse eine untergeordnete Rolle.

Sie werden erstaunt sein: Garnelen pflanzen sich in der Aquarienhaltung sehr gerne fort. Dazu gehört, dass Sie die optimalen Lebensbedingungen schaffen und den Tieren einen Lebensraum zum Wohlfühlen schaffen. Tauchen Sie ein in die zauberhafte Welt der Garnelen und lernen die Artenvielfalt und die faszinierenden Besonderheiten der Tiere kennen. Kräftige Farben und sehr eigenwillige Muster sind nur zwei Besonderheiten, die für die Beliebtheit der Garnele im Aquarium sorgen und ihr den Status des Stars in der Aquaristik eingebracht haben.