Startseite » Fischkrankheiten
Pflege Ratgeber

Fischkrankheiten

Fischkrankheiten gibt es viele. Die Ursachen sind vielfältig. Oft werden Krankheitserreger von außen ins Becken gebracht. Das kann durch neue Fische oder Pflanzen passieren. Auch unsaubere Dekoartikel können die Ursache sein. Häufig entstehen Fischkrankheiten durch eine falsche Haltung. Das Immunsystem der Tiere wird geschwächt, Krankheiten können ausbrechen. Ebenso kann eine falsche Fütterung die Ursache sein.

Hier zeigen wir Dir die häufigsten Ursachen für Krankheiten im Aquarium

  • Schlechte Wasserwerte
  • Neu zugesetzte Fische oder Pflanzen
  • Stress durch falschen Besatz
  • Falsche Aquariumeinrichtung
  • Falsches Fischfutter oder Futterwechsel
  • Mangelnde Hygiene bei der Aquariumspflege und Einrichtung

An diesen Ursachen kannst Du ableiten, bei welchen Eingriffen in das biologische System im Aquarium Du besonders vorsichtig sein musst. Mit den richtigen Vorbereitungen und dem nötigen Wissen über Aquaristik und über die Haltung der eigenen Fischarten ausgerüstet, kann viel in der Krankheitsvorsorge erreicht werden.

Wie können Fischkrankheiten vermieden werden?

  1. Das A und O ist das richtige Wasser. Die Wasserwerte und die Temperatur müssen stimmen. Ein regelmäßiger Wasserwechsel ist muss durchgeführt werden.
  2. Die Wasserwerte und die Temperatur müssen am besten täglich kontrolliert werden.
  3. Die Lichtstärke der Aquariumbeleuchtung und der Wechsel zwischen Licht und Abdunklung müssen passen.
  4. Dekoartikel müssen vor dem Einsatz gesäubert werden, z.B. mit kochendem Wasser übergossen werden.
  5. Giftstoffe dürfen nicht ins Becken.
  6. Die Fütterung muss regelmäßig erfolgen
  7. Das Fischfutter muss artgerecht sein
  8. Neuzugänge müssen vor dem Einsatz einige Zeit in einem separaten Isolierbecken beobachtet werden
  9. Gibt es einen Krankheitsverdacht, so sollte schnellst möglichst ein Tierarzt konsultiert werden. Vorbeugende Medikamente können dann zum Einsatz kommen.
  10. Kranke Fische müssen separiert werden und gehören in ein Quarantänebecken.
  11. Händewaschen vor dem Kontakt mit den Fischen und dem Aquariumwasser.

Fischkrankheiten Symtome und eventuelle Ursachen

FischkrankheitAnzeichen (Symptome)
Verletzungen
  • Abstehende oder fehlende Schuppen
  • Kratzer
  • Angefressene Flossen
  • Wunden am Kopf- und Rückenbereich
Vergiftungen
  • Abstehende Schuppen
  • Apathisches Verhalten
  • Oder überdrehtes Verhalten
  • Schnappatmung – heftig Atmung und nach Luft schnappen
  • Fische sterben scheinbar ohne Grund
Infektiöse Bauchwassersucht
  • Abstehende Schuppen
  • Entzündeter After, vorgestülpter After, roter After
  • Bläschen an der Seitenlinie
  • Extrem angeschwollener Bauch und die Schuppen stehen ab
  • Schnappatmung – heftig Atmung und nach Luft schnappen
  • Fische liegen am Boden oder befinden sich wenige cm über dem Boden entlang.
  • Die Fische reiben sich an der Einrichtung
  • Apathisches Verhalten
Fischtuberkulose
  • Geschwollener After und Hinterleib
  • Braune bis schwarze Flecken am Körper des Fisches
  • Beulen, die platzen können
  • Glotzaugen – die Augen stehen hervor
  • Fische fressen nicht mehr
  • Abgemagertes Aussehen
  • Isoliertes Verhalten
  • Stark gekrümmte Wirbelsäule
Fischschimmel / Pilze
  • Watteähnlicher, weißer Belag aus einzelnen Fäden
  • Augen, Kiemen und Flossen mit diesem Belag
  • Flossen können eingerissen sein
Kiemenwürmer
  • Kiemendeckel stehen ab
  • Rosa bis gelblich verfärbte Haut und Kiemen
  • Kleine Punkte oder Fäden an den Kiemen
  • Fische schwimmen gegen die Strömung
  • Isoliertes Verhalten
  • Fische liegen am Boden oder befinden sich wenige cm über dem Boden entlang.
  • Die Fische reiben sich an der Einrichtung
  • Schnappatmung – heftig Atmung und nach Luft schnappen
Samtkrankheit
  • Fische fressen nicht mehr
  • Abgemagertes Aussehen
  • Haut ist mit samtartigen Film befallen
  • Verschleimte Haut
  • Schleimhaut kann sich lösen
  • Fische liegen am Boden oder befinden sich wenige cm über dem Boden entlang.
  • Flossen eingezogen
  • Die Fische reiben sich an der Einrichtung
  • Isoliertes Verhalten
  • Apathisches Verhalten
  • Die Fische reiben sich an der Einrichtung
  • Verdunkelter Rücken und Kopf
Lochkrankheit
  • Kraterähnliche Löcher am Kopf
  • Apathisches Verhalten
  • Pickel am Kopf
  • Aus den Pickeln kann weißer Schleim austreten
Bakterielle Flossenfäule
  • Entzündete, rote Stellen an den Flossen
  • Flossenränder milchig weiß
  • Ausgefranzte Flossen
  • Löcher in den Flossen
  • Apathisches Verhalten
Neonkrankheit
  • milchig weiße Flecken
  • Unruhiges Verhalten, vor allem in der Nacht
  • Fische werden farblos
  • Fische isolieren sich
Weißpünktchenkrankheit
  • Viele kleine weiße Pünktchen an den Fischen, anfänglich an Flossen und Kiemen
  • Die Haut verschleimt und kann sich lösen
  • Die Fische reiben sich an der Einrichtung
  • Unruhiges Verhalten
  • Fische können aggressiv werden
  • Fische fressen nicht mehr
  • Abgemagertes Aussehen

Disclaimer: Diese Übersicht ersetzt keinen Tierarztbesuch. Hier sind nur einzelne Möglichkeiten aufgezeichnet, jedes Symptom kann vielfältige Ursachen haben. 

Beim Kauf neuer Fische muss man mit rechnen, dass man sich Krankheiten ins Becken holt. Deshalb sollte neue Fische immer erst in ein Quarantänebecken. Irgendwie weiß das jeder und doch machen es so wenige.

Redaktionsteam

Heimaquaristik

Bald ist das Aquarium sauber

„Für einen Clownfisch ist er nicht besonders komisch.“

Facebook Gruppe Aquarium – Hilfe & Fragen

Aquarium - Hilfe & Fragen

Facebookgruppe Der Aquaristik Marktplatz – Aquarien & Zubehör

Der Aquaristik Marktplatz - Aquarien & Zubehör

*Affiliate Links

Zur Finanzierung unseres Ratgebers verwenden wir *Affiliate Links (Werbelinks). Beim Kauf gibt es dadurch für uns eine kleine Provision, ohne zusätzliche Kosten für Dich.

Scroll Up